Terminvorschau 2017
 
Do. 09.11.
19 Uhr
Unterabschnitts-Gesamtübung
in Eibesthal;
für alle Aktiven
Nov. Bewegungs- und Übungsfahrten
mit Tank- und Kleinlöschfahrzeug
für alle Inhaber der entsprechenden Führerscheinklassen des 1. Zuges;
Der Termin wird noch bekanntgegeben.
Dez. Bewegungs- und Übungsfahrten
mit Tank- und Kleinlöschfahrzeug
für alle Inhaber der entsprechenden Führerscheinklassen des 2. Zuges;
Der Termin wird noch bekanntgegeben.
Übungskalender 2017 als PDF
Aktuelle Einsätze in NÖ
Unwetterwarnungen
Das Wetter in Eibesthal

Fahrzeuge

Einige Worte zur Entwicklung unseres aktuellen Fahrzeugbestandes
Das erste selbstfahrende Einsatzfahrzeug unserer Wehr, ein Kleinlöschfahrzeug Ford Transit, wird 1974 neu ange­schafft und ist bis zum heutigen Tage Teil unseres Fuhrparks. Die Schlagkraft ganz wesentlich erhöhte im Jahre 1983 der An­kauf eines gebrauchten Tanklöschfahrzeuges Steyr 480 mit einem Wassertankvolumen von 2000 Litern. Dieses beim Erwerb bereits etwa 20 Jahre alte Fahrzeug konnte nach 16 jähriger Nutzung durch ein neues Iveco Tanklösch­fahrzeug 2000 mit Allradantrieb ersetzt werden. Die Erneuerung des Fahrzeugbestandes setzte sich 2005 mit der Be­schaffung eines neuen Kleinlöschfahrzeuges Mercedes-Benz Sprinter fort. Um nicht bei PKW-Bergungen auf private Fahrzeuge und Geräte von Mitgliedern angewiesen zu sein, wurde im Jahre 2006 ein Abschleppachse angekauft. Im selben Jahr erwarb die Wehr günstig ein gebrauchtes 45 kVA Stromaggregat von der OMV AG, welches in Eigenregie technisch erneuert sowie äußerlich mit einem passenden Design gestaltet wurde. Aufgrund des hohen Standes an aktiven Mit­gliedern entschloss man sich, 2010 ein neues Mannschaftstransportfahrzeug Renault Master anzuschaffen.

TLFA 2000

TLFA 2000Dieses Tanklöschfahrzeug ist mit seiner Ausstattung bestens dafür geeignet, um sowohl Brand- als auch technische Einsätze zu bewältigen. Die Kombi­nation von großem Lösch­wassertank mit einer leistungsfähigen Einbaupumpe sowie eines Wasser- und Schaumwerfers schafft so ein schlagkräftiges Löschfahrzeug. Zudem machen die elektrische Anbauseilwinde, der hydraulische Rettungs­satz sowie weitere Ausrüstung aus ihm eigentlich schon ein Rüstlöschfahrzeug.

mehr Infos ...

KLF Mercedes

KLF MercedesUniversell einsetzbar ist auch unser Kleinlöschfahr­zeug. Nebst der für ein sol­ches Fahrzeug üblichen Ausstattung mit Tragkraft­spritze, Atemschutzgeräten und weiterer Ausrüstung für den Löscheinsatz verfügt es auch über einen leichten und handlichen hydraulischen Rettungssatz. Dadurch kann mit diesem Fahrzeug auch Unterstützung bei tech­nischen Einsätzen geleistet werden.

mehr Infos ...

KLF Ford

KLF FordObwohl schon beinahe 40 Jahre in Diensten unserer Wehr stehend, ist dieses Fahrzeug immer noch voll­ständig als Kleinlöschfahr­zeug ausgerüstet, also mit Tragkraftspritze und allem, was für eine Löschgruppe nötig ist. So kann es mit sei­ner derzeit immer noch gegebenen Einsatztüchtigkeit in möglichen Notsituationen als hilfreiche Verstärkung un­serer Einsatzkraft dienen.

mehr Infos ...

MTF

MTFDas Mannschaftstrans­portfahrzeug dient vor al­lem der Verstärkung der Personentransport­kapa­zität bei Einsätzen und Übungen als auch für Fahrten zu Leistungsbe­werben und anderen Feuerwehrveranstaltungen. Mit seinem relativ großen Laderaum eignet es sich darüber hinaus auch für den gelegentlichen Transport von Aus­rüstung und Geräten.

mehr Infos ...

Stromaggregat

StromaggregatDas von der OMV AG ge­braucht erworbene 45 kVA Stromaggregat wurde durch Feuerwehrmitglieder technisch erneuert sowie in einem für ein Feuer­wehrfahrzeug passenden Design lackiert. Es dient der Stromversorgung einer unserer außerorts stattfindenden Veranstaltungen und kann bei einem länger währenden Ausfall des öffent­lichen Stromnetzes natürlich auch zur Versorgung wich­tiger Einrichtungen eingesetzt werden.

mehr Infos ...

Abschleppachse

AbschleppachseDie Abschleppachse wur­de angekauft, damit nicht für die Bergung von verun­fallten und fahruntüchtigen Fahrzeugen Feuerwehrmit­glieder ihre privaten Fahr­zeuge und Geräte zur Ver­fügung stellen müssen.

mehr Infos ...