Terminvorschau 2017/2018
 
Dez. Bewegungs- und Übungsfahrten
mit Tank- und Kleinlöschfahrzeug
für alle Inhaber der entsprechenden Führerscheinklassen des 2. Zuges;
Der Termin wird noch bekanntgegeben.
So. 17.12.
ab 15 Uhr
Adventzauber der FF-Eibesthal
beim Keller der Familie Wachter am Passionsweg
Mo. 08.01.
2018
Blutspendeaktion im Gasthaus Fritsch
17 bis 19.30 Uhr
Sa. 13.01.
2018

14 Uhr
133. Mitgliederversammlung
der FF-Eibesthal

im Gasthaus Fritsch
Mo. 15.01.
bis
Sa. 20.01.
2018
Vor- und Nachbereitungsarbeiten
für den Feuerwehrball

Mo. 15.01., 19 Uhr
Do. 18.01., 19 Uhr
Sa. 20.01., 14 Uhr
Fr. 19.01.
2018

20 Uhr

Feuerwehrball der FF-Eibesthal
im Saal unter der Pfarrkirche

Tischreservierungen nimmt Gerhard Hermann täglich ab 19 Uhr unter folgender Tel. Nr. entgegen:

Übungskalender 2017 als PDF
Adventzauber der FF-Eibesthal am Sonntag, 17. Dezember 2017, ab 15 Uhr, vor dem Wachter-Keller am Passionsweg
Blutspendeaktion in Eibesthal am Montag, 8. Jänner 2018, 17-19.30 Uhr, Gasthaus Fritsch
Feuerwehrball in Eibesthal am Freitag, 19. Jänner 2018
Aktuelle Einsätze in NÖ
Unwetterwarnungen
Das Wetter in Eibesthal

TLFA 2000

TLFA 2000

 

Bildgalerie

Nach Einbau des neuen hydraulischen Rettungssatzes durch HLM Leopold Fried wurde der Geräteraum 1 völlig neu eingerichtet.

Tanklöschfahrzeug TLFA 2000 – IVECO

LOHR-Magirus "HYDROTEC 2000"

Fahrgestell:

  • IVECO FF 135 E 24 W 4 x 4
  • Original IVECO-Doppelkabine
  • Permanenter Allradantrieb
  • ABS

Motor:
6-Zylinder Diesel, 5861 ccm, 177 kW
Aufbau:
LOHR-Magirus Geräteraumaufbau in Aluminium­bausytem "AluFire" auf Stahlgrundrahmen
Ausrüstung:

  • 2500 Liter Wassertank
  • Kombinierte Magirus Normal-/ Hochdruckfeuerlösch­kreisel­pumpe P516H
    2400 l/min bei 10 bar, 250 l/min bei 40 bar
  • Schnellangriffseinrichtung Hochdruck
  • Schnellangriffseinrichtung Schaum
  • Wasser-/ Schaummonitor
    Durchflussmenge: 300 bis 2400 l/min
  • Elektrische Seilwinde 5,4 to
  • Hydraul. Rettungssatz (Weber) mit Schere, Spreizer und einer dritten Hochdruckschlauch-Haspel für Rettungs­zylinder
  • Stromerzeuger
  • Pneumatisch betätigter Flutlichtmast mit 4 einzelschalt­baren Scheinwerfern
  • 3 Stk. Pressluftatmer 200 bar

Besatzung:
1 + 8 Mann
Eigengewicht:
8130 kg
Höchst zul. Ges. Gew.:
14500 kg

Baujahr 1999
Indienststellung: 22.06.1999