Terminvorschau 2019
 
Mi. 19.06.
16 Uhr
bis
Mo. 24.06.
Vor- und Nachbereitungsarbeiten
für den Feuerwehrheurigen

Mi. 19.06., 16 Uhr
Fr. 21.06., 16 Uhr
Sa. 22.06., 8 Uhr
So. 23.06., 7 Uhr
Mo. 24.06., 8 Uhr
Do. 20.06.
7.45 Uhr
Fronleichnamsprozession
Treffpunkt: Gasthaus Fritsch
Adjustierung: Ausgangsuniform
mit Kappe
Sa. 22.06.
17 Uhr
So. 23.06.
10 Uhr
Feuerwehrheuriger
beim Feuerwehrhaus
Do. 04.07. Blutspendeaktion im Gasthaus Fritsch
17 bis 19.30 Uhr
Fr. 26.07.
bis
Mo. 29.07.
Vor- und Nachbereitungsarbeiten
für das Open Air

Fr. 26.07.
Sa. 27.07., ganztägig
So. 28.07., 14 Uhr
Mo. 29.07., ganztägig
Sa. 27.07.
22 Uhr
sanDsation
Open Air der FF-Eibesthal
in der Gemeindesandgrube
Do. 15.08.
8.45 Uhr
Totengedenken der Feuerwehr
und des Kameradschaftsbundes

Treffpunkt: Gasthaus Fritsch
Adjustierung: Ausgangsuniform mit Kappe
Übungskalender 2019 als PDF
Feuerwehrheuriger in Eibesthal am 22. und 23. Juni 2019
Blutspendeaktion in Eibesthal am Donnerstag, 4. Juli 2019, 17-19.30 Uhr, Gasthaus Fritsch
sanDsation am 27. Juli 2019 – Open Air in der Sandgrube Eibesthal
Sirenensignale
Aktuelle Einsätze in NÖ
ZAMG Wetterwarnungen
ZAMG-Wetterwarnungen
NA-NET Internet Provider

TLFA 2000

TLFA 2000

 

Bildgalerie

Nach Einbau des neuen hydraulischen Rettungssatzes durch HLM Leopold Fried wurde der Geräteraum 1 völlig neu eingerichtet.

Tanklöschfahrzeug TLFA 2000 – IVECO

LOHR-Magirus "HYDROTEC 2000"

Fahrgestell:

  • IVECO FF 135 E 24 W 4 x 4
  • Original IVECO-Doppelkabine
  • Permanenter Allradantrieb
  • ABS

Motor:
6-Zylinder Diesel, 5861 ccm, 177 kW
Aufbau:
LOHR-Magirus Geräteraumaufbau in Aluminium­bausytem "AluFire" auf Stahlgrundrahmen
Ausrüstung:

  • 2500 Liter Wassertank
  • Kombinierte Magirus Normal-/ Hochdruckfeuerlösch­kreisel­pumpe P516H
    2400 l/min bei 10 bar, 250 l/min bei 40 bar
  • Schnellangriffseinrichtung Hochdruck
  • Schnellangriffseinrichtung Schaum
  • Wasser-/ Schaummonitor
    Durchflussmenge: 300 bis 2400 l/min
  • Elektrische Seilwinde 5,4 to
  • Hydraul. Rettungssatz (Weber) mit Schere, Spreizer und einer dritten Hochdruckschlauch-Haspel für Rettungs­zylinder
  • Stromerzeuger
  • Pneumatisch betätigter Flutlichtmast mit 4 einzelschalt­baren Scheinwerfern
  • 3 Stk. Pressluftatmer 200 bar

Besatzung:
1 + 8 Mann
Eigengewicht:
8130 kg
Höchst zul. Ges. Gew.:
14500 kg

Baujahr 1999
Indienststellung: 22.06.1999