Terminvorschau 2019
 
Mi. 05.06.
19 Uhr
Gesamtübung
für alle Aktiven
Mi. 19.06.
16 Uhr
bis
Mo. 24.06.
Vor- und Nachbereitungsarbeiten
für den Feuerwehrheurigen

Mi. 19.06., 16 Uhr
Fr. 21.06., 16 Uhr
Sa. 22.06., 8 Uhr
So. 23.06., 7 Uhr
Mo. 24.06., 8 Uhr
Do. 20.06.
7.45 Uhr
Fronleichnamsprozession
Treffpunkt: Gasthaus Fritsch
Adjustierung: Ausgangsuniform
mit Kappe
Sa. 22.06.
17 Uhr
So. 23.06.
10 Uhr
Feuerwehrheuriger
beim Feuerwehrhaus
Do. 04.07. Blutspendeaktion im Gasthaus Fritsch
17 bis 19.30 Uhr
Fr. 26.07.
bis
Mo. 29.07.
Vor- und Nachbereitungsarbeiten
für das Open Air

Fr. 26.07.
Sa. 27.07., ganztägig
So. 28.07., 14 Uhr
Mo. 29.07., ganztägig
Sa. 27.07.
22 Uhr
sanDsation
Open Air der FF-Eibesthal
in der Gemeindesandgrube
Do. 15.08.
8.45 Uhr
Totengedenken der Feuerwehr
und des Kameradschaftsbundes

Treffpunkt: Gasthaus Fritsch
Adjustierung: Ausgangsuniform mit Kappe
Übungskalender 2019 als PDF
Feuerwehrheuriger in Eibesthal am 22. und 23. Juni 2019
Blutspendeaktion in Eibesthal am Donnerstag, 4. Juli 2019, 17-19.30 Uhr, Gasthaus Fritsch
Sirenensignale
Aktuelle Einsätze in NÖ
ZAMG Wetterwarnungen
ZAMG-Wetterwarnungen
NA-NET Internet Provider

Mitgliederversammlung 11.01.2014

129. Mitgliederversamm­lung im Gasthaus Fritsch
Zur Versammlung konnte Kommandant HBI Reinhard Horn­off den Bürgermeis­ter der Stadtgemeinde Mis­tel­bach, Dr. Al­fred Pohl, die Stadträtin für den Bereich Generationen, Dora Polke, den Stadtrat für den Bereich Sicherheit, Oberst Florian Laden­gruber, Gemeinderat Andreas Egert, Ortsvorsteher Mat­thias Schöf­beck, Vizebürgermeister a.D. Leopold Ham­mer, Alt­kom­mandant EOBI Matthias Wilfing, Alt­kom­man­dant­stell­vertreter EBI Johann Mock, die ehemaligen Leiter des Verwal­tungs­dienstes EV Leopold Graf und EV Leo­pold Arthold, EHLM Leopold Fried sowie insgesamt 60 Feuer­wehr­mitglie­der be­grüßen.

Unmittelbar nach der Begrüßung gedachte man aller verstorbenen und gefallenen Mitglieder unserer Wehr.

Zu Beginn der Versammlung waren 60 Mitglieder anwesend, sodass die Beschlussfähigkeit gegeben war. Mit Stich­tag 11. Jänner 2014 umfasste der Mitgliederstand der FF-Eibesthal 73 Aktive und 38 Reservisten, somit insgesamt 111 Mitglieder.

Im Rahmen des Berichts des Leiters des Verwaltungsdienstes verlas OV Christian Schöfbeck das Protokollbuch für das Jahr 2013 in gestraffter Form, wobei er auf wichtige Ereignisse und Entscheidungen ausführlich einging. So wur­de bei­spielsweise die Entscheidung des erweiterten Kommandos bekanntgemacht, wonach das feuerwehreigene 45kVA-Stromaggregat nicht verborgt werden darf. Die vom Kommandanten beantragte Genehmigung dieses Berichts wurde durch die Mitgliederversammlung ausgesprochen.

Zur Auflockerung präsentierte Kommandantstellvertreter OBI Leopold Strobl zwischen den Berichten einen kommen­tierten fotografischen Rückblick, in dessen Rahmen wichtige Ereignisse wie Einsätze und Übungen des vergangenen Jahres gezeigt wurden. Vorgeführt wurde auch das neue Imagevideo des NÖ Landesfeuerwehrverbandes.

Im Anschluss daran präsentierte der stellvertretende Leiter des Verwaltungsdienstes, V Roman Traxler, seinen Bericht über die finanzielle Gebahrung der FF-Eibesthal sowie den zugehörigen Rechnungsabschluss für das Jahr 2013. Dem­nach konnte für das vergangene Jahr ein ausgeglichener Haushalt erzielt werden. Die beiden Kassenprüfer Gerhard Grünwald und Georg Schöfbeck bestätigten die Korrektheit des Rechnungsabschlusses. Danach sprach auf Antrag des Kommandanten die Mitgliederversammlung unserem Kassenführer Roman Traxler die Entlastung und somit das Ver­trau­en aus. Erwähnenswert sei lt. HBI Hornoff der Umstand, dass durch unsere Wehr unentgeltliche Einsatzleistungen im Wert von etwa 10.300 Euro erbracht wurden.

Nach deren Zustimmung wurden für das neue Geschäftsjahr 2014 die Kameraden Gottfried Ertl und Gerhard Arbeiter vom Kommandanten als Kassenprüfer bestimmt und von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Zu Beginn seines Berichtes dankte Kommandant Hornoff den Mitgliedern für ihre Einsatzbereitschaft und die fleißige Mitarbeit während des Jahres, besonders auch für das rund um unsere Veranstaltungen aufgebrachte Engagement. Danken möchte die Feuerwehr auch allen Angehörigen unserer Mitglieder, der Jugend, allen Privatpersonen, Vereinen und Unternehmen, welche uns bei der Durchführung unserer Veranstaltungen und in sonstiger Weise unterstützen. Einen großen Dank richten wir an die Ortsbevölkerung und auswärtigen Gäste, welche durch ihre Unterstützung und den Be­such unserer Veranstaltungen diese immer wieder gelingen lassen. Gedankt sei auch der Stadtgemeinde Mistelbach, den Behörden, dem Land Niederösterreich, den anderen Blaulichtorganisationen und auch den über­ört­lichen Feuer­wehr­organisationen für die gute Zusammenarbeit und deren Unterstützung.
In seinem Referat fanden auch die Leistungen unserer Wehr in Form von Zahlen ihren Ausdruck. So leisteten die Mit­glie­der bei 12 technischen Einsätzen und 11 Brandsicherheitswachen insgesamt 622 Stunden. Brandeinsätze waren keine zu verzeichnen. Für die insgesamt 40 durchgeführten Übungen jeder Art summierte sich der Zeitaufwand auf 904 Stun­den. Für 189 festgehaltene diverse andere Tätigkeiten notierte man 1885 Arbeitsstunden. Zusätzlich kann mit ca. 4000 Arbeitsstunden gerechnet werden, welche für die Vor- und Nachbereitung sowie die Durchführung un­se­rer Veranstal­tungen aufgewandt wurden. Erwähnt werden soll dabei, dass in dieser Statistik bestimmt nicht alle Ar­bei­ten festgehalten wurden. Würde dies lückenlos gemacht, fiele die Zahl der dokumentierten Arbeitsstunden noch deutlich höher aus.
Natürlich ging der Kommandant in seinem Bericht auch auf Neuerungen und Änderungen im Feuerwehrdienst sowie auf geplante Vorhaben ein. So werde man bei entsprechendem Bedarf wieder eine feuerwehrinterne Ausbildung für den sog. 5,5 to Feuerwehrführerschein anbieten. Der Kommandant würde sich freuen, wenn Mitglieder zur Prüfung um das Feuer­wehrleistungsabzeichen in Gold und um das Funkleistungsabzeichen antreten würden. Nun ist es auch wieder möglich, in der Landesfeuerwehrschule umfangreichere Ausbildungen wie beispielsweise den Gruppen­kom­man­dantenlehrgang in einem einwöchigen Block zu absolvieren. In den letzten Jahren wurden ja für solche Lehr­gänge nur zahlreiche Einzel­mo­dule angeboten, welche man der Reihe nach zu absolvieren hatte, um die gewünschte Ausbildung absolvieren zu kön­nen.
Abschließend machte HBI Hornoff die für unsere Wehr wichtigen Termine für das Jahr 2014 bekannt (siehe Auflistung am Ende des Artikels).

Bereits im Laufe des vergangenen Jahres konnten drei neue Mitglieder gewonnen werden. Es sind dies Carmen Piwalt aus Eibes­thal, Mag. Markus Wirrer wurde von der FF-Erdberg und Christian Höbert von der FF-Kottingneusiedl überstellt. Alle drei wurden nun vom Kommandanten der Mitgliederversammlung vorgestellt.

Im erweiterten Kommando ergeben sich die folgenden Neubesetzungen und Änderungen: Sonja Dopler übernimmt von Leopold Strobl die Funktion des Sachbearbeiters Feuerwehrmedizinischer Dienst, Viktoria Hornoff übernimmt von Daniel Fried die Funktion des Sachbearbeiters Nachrichtendienst (Funk), Philipp Voglmüller übernimmt von Horst Köppl die Funktion des Sachbearbeiters Atemschutz, Gernot Bogner übernimmt von Jürgen Wachter die Funktion des Komman­danten der 2. Gruppe und Daniel Fried übernimmt von Jochen Arthold die Funktion des Kommandanten der 4. Gruppe. Der Kommandant dankte den aus dem erweiterten Kommando ausscheidenden Mitgliedern Horst Köppl, Leopold Strobl und Jürgen Wachter für deren langjährige Tätigkeit in ihren Funktionen.

Folgende dienstzeit- und funktionsbedingte Beförderungen wurden vom Kommandanten ausgesprochen:
vom PFM zum FM: Carmen Piwalt nach Abschluss der Grundausbildung
vom FM zum OFM: Katharina Faber, Gernot Polke, Maria Schöfbeck
zum SB: Jochen Arthold, Sonja Dopler, Viktoria Hornoff, Philipp Voglmüller
zum LM: Gernot Bogner, Daniel Fried
vom LM zum OLM: Christian Ertl
vom OBM zum HBM: Gerhard Eigner

Als Dankeschön für 25-jährige verdienstvolle Feuerwehrtätigkeit überreichte der Kommandant an HFM Reinhard Exiller eine Taschenuhr mit eingravierter persönlicher Widmung. HFM Christian Höbert, welcher ebenfalls bereits seit 25 Jahren Feuerwehrmitglied ist, aber erst vor kurzem zu unserer Wehr überstellt wurde, erhält die Taschenuhr zu einem späteren Zeitpunkt.
Jedenfalls soll für die beiden vorgenannten Mitglieder der Antrag auf Verleihung des Eh­ren­zeichens für 25-jährige ver­dienst­volle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens gestellt werden. Weiters wird für HFM Leopold Schnei­der der Antrag auf Verleihung des Ehrenzeichens für 40-jährige verdienstvolle Tätigkeit sowie für HFM Leopold Bach­hammer, HFM Leopold Eigner und HFM Leopold Strobl der Antrag auf Verleihung des Ehrenzeichens für 50-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens gestellt. Diese Ehrenzeichen werden im Rahmen des Abschnittsfeuer­wehr­tages am 15. Juni 2014 in Ebersdorf a.d. Zaya überreicht.

Durch Kommandobeschluss soll folgenden Kameraden anlässlich ihrer runden Geburtstage im Laufe des Jahres 2014 eine Dankes- bzw. Ehrenurkunde oder eine Statue des Heiligen Florian für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in un­se­rer Wehr überreicht werden:
zum 50. Geburtstag: EHLM Leopold Fried, HFM Franz Schöfbeck (Dankesurkunden)
zum 70. Geburtstag: HFM Matthias Schöfbeck (Ehrenurkunde)
zum 80. Geburtstag: HFM Josef Mayer (Statue des Heiligen Florian)

Der Kommandant präsentierte eine Übersicht aller im vergangenen Jahr absolvierten Lehrgänge und Weiterbil­dungen sowie der errungenen Leistungsabzeichen und dankte dafür. Auch den Mitgliedern der Bewerbsgruppen dankte er für ihr Engagement und die bei den Bewerben erzielten guten Leistungen. Gedankt sei auch den für die Bewerbsgruppen ver­ant­wortlichen Mitgliedern und auch jenen, die sowohl feuerwehrintern als auch außerhalb der Wehr als Ausbilder tätig sind.
So konnte das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze von Carmen Piwalt sowie das Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber von Carmen Piwalt und Georg Schöfbeck errungen werden.
Die Präsentation der Lehrgangstermine 2014 im Bezirk und der Hinweis auf das Lehrgangsangebot der NÖ Landes­feuerwehrschule schloss das Thema Ausbildung ab.

Bürgermeister Dr. Alfred Pohl, Stadtrat Oberst Florian Ladengruber, Stadträtin Dora Polke, Gemeinderat Andreas Egert und Ortsvorsteher Matthias Schöfbeck dankten in ihren Ansprachen den Feuerwehrmitgliedern und der Feuerwehr­füh­rung für deren Einsatz im Sinne der öffentlichen Sicherheit. Sie alle zeigten sich beeindruckt von den sichtbaren und dokumentierten Leistungen, auch davon, dass die Feuerwehr besonders die Jugend stark einbinde sowie einen großen Teil der getätigten Investitionen selbst aufbringe und wünschten der Feuerwehr und ihren Mitgliedern ein möglichst ein­satz­armes und zugleich gutes neues Jahr.

Kamerad HFM Gerhard Grünwald, der ehemalige Obmann des Musikvereins Eibesthal, bedankte sich für die gute Unter­stützung durch die Feuerwehr bei Planung und Abwicklung des Musikerfestes im Juni 2013. Kommandant Hornoff erwi­derte den Dank und würdigte seinerseits die langjährige gute Zusammenarbeit und Unterstützung durch den Musikverein Eibesthal.

Mit dem Hinweis auf das im nächsten Jahr anstehende 130. Gründungsjubiläum unserer Feuerwehr und den besten Wünschen für das Jahr 2014 schloss Kommandant Reinhard Hornoff den offiziellen Teil der 129. Mitgliederversamm­lung.

 

Wichtige Termine 2014
13.01. Blutspenden
04.05. Florianifeier
15.06. Abschnittsfeuerwehrtag in Ebersdorf a.d. Zaya
21. u. 22.06. Feuerwehrheuriger
10.07. Blutspenden
26.07. Openair SanDsation
22.08. Gemütlicher Abend für alle Helfer der Feuerwehrveranstaltungen

pdfEinladung mit Tagesordnung zur 129. Mitgliederversammlung 2014 (PDF)