Terminvorschau 2017/2018
 
Nov. Bewegungs- und Übungsfahrten
mit Tank- und Kleinlöschfahrzeug
für alle Inhaber der entsprechenden Führerscheinklassen des 1. Zuges;
Der Termin wird noch bekanntgegeben.
Dez. Bewegungs- und Übungsfahrten
mit Tank- und Kleinlöschfahrzeug
für alle Inhaber der entsprechenden Führerscheinklassen des 2. Zuges;
Der Termin wird noch bekanntgegeben.
Mo. 08.01.
2018
Blutspendeaktion im Gasthaus Fritsch
17 bis 19.30 Uhr
Sa. 13.01.
2018

14 Uhr
133. Mitgliederversammlung
der FF-Eibesthal

im Gasthaus Fritsch
Mo. 15.01.
bis
Sa. 20.01.
2018
Vor- und Nachbereitungsarbeiten
für den Feuerwehrball

Mo. 15.01., 19 Uhr
Do. 18.01., 19 Uhr
Sa. 20.01., 14 Uhr
Fr. 19.01.
2018

20 Uhr

Feuerwehrball der FF-Eibesthal
im Saal unter der Pfarrkirche

Übungskalender 2017 als PDF
Aktuelle Einsätze in NÖ
Unwetterwarnungen
Das Wetter in Eibesthal

Mitgliederversammlung 14.01.2017

Unter Anwesenheit der Führungsspitze der Stadtgemeinde Mistelbach fand im Gasthaus Fritsch die 132. Mitgliederversammlung unserer Wehr statt.

Eröffnung und Begrüßung
Zur diesjährigen Mitgliederversammlung konnte Kommandant Reinhard Hornoff seitens der Stadtgemeinde Mistelbach Bürgermeister Dr. Alfred Pohl, Vizebürgermeister Christian Balon, MSc, Stadträtin Dora Polke sowie Matthias Schöfbeck als Ortsvorsteher von Eibesthal begrüßen. Gemeinderat Ing. Stephan Prinz ließ sich entschuldigen.

Totengedenken
Man gedachte der gefallenen und verstorbenen Feuerwehrkameraden, besonders EHBI Georg Schneider, welcher im Juni vergangenen Jahres im Alter von 75 Jahren verstorben war.

Feststellung der Beschlussfähigkeit
Bei der gleich darauf durchgeführten Prüfung der Beschlussfähigkeit waren 51 Feuerwehrmitglieder anwesend. Insgesamt gehören der FF-Eibesthal 107 Frauen und Männer an, davon 72 am Aktiv- sowie 35 im Reservestand.

Bericht das Schriftführers
Danach folgte schon der erste große Tagesordnungspunkt, nämlich der Bericht das Schriftführers bzw. stellvertretenden Leiters des Verwaltungsdienstes V Mag. (FH) Gerhard Hermann, der diesen in einer neuen, kurzweiligen Weise mit Unterstützung einer Power Point Präsentation vortrug. So ging er dabei u.a. auf die Mitte vergangenen Jahres neu festgelegten Rahmenbedingungen für die Feuerwehrfeste ein, wonach nun jeder Feuerwehr unter Wegfall der Registrierkassen- und Steuerpflicht 72 Veranstaltungsstunden pro Jahr zur Verfügung stehen. Geldspenden an die Feuerwehr sind ab 1. Jänner 2017 nur mehr dann steuerlich absetzbar, wenn der Spender zusätzlich zu seinem Namen auch das Geburtsdatum bekannt gibt. Durch den Schriftführerbericht wurde den Feuerwehrmitgliedern auch mitgeteilt, dass ab dem vergangenen Jahr die beim Feuerwehrheurigen ausgeschenkten Weine nicht mehr durch eine Verkostung ausgewählt werden. Seither gibt es für die nächsten acht Jahre eine Liste, nach der nun jeder Feuerwehrwinzer seine Weine für den Feuerwehrheurigen und das Open Air sanDsation liefern kann. Mit dem besten Ergebnis des Feuerwehrabschnitts Mistelbach errang Carmen Piwalt im März 2016 das NÖ Funkleistungsabzeichen. Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold errang LM Daniel Fried im Mai 2016 und erreichte dabei mit einer hervorragenden Leistung den ausgezeichneten 34. Rang unter allen 164 Bewerbern. Nach den durch die schweren Gewitter im vergangenen Sommer verursachten Verschlammungen von inner- und außerörtlichen Straßen kam ein Sachverständiger zum Schluss, dass beispielsweise im Unterort ein Auffangbecken im Ausmaß von 3.000 Kubikmetern erforderlich sei, um Niederschlagsintensitäten im Bereich von 30 bis 60 Litern pro Quadratmeter und Stunde im Zaum halten zu können.

Fotoschau
Zur Auflockerung zeigte Kommandantstellvertreter Christian Schneider zwischendurch kommentierte Einsatzfotos vom vergangenen Jahr.

Bericht des Kassenführers mit Rechnungsabschluss
Mit dem Bericht und dem Rechnungsabschluss des Kassenführers bzw. Leiters des Verwaltungsdienstes OV Mag. Markus Wirrer folgte der nächste Tagesordnungspunkt. Bemerkenswert ist die vom Schriftführer genannte Summe von etwa 19.000 Euro, die dem Gegenwert der von unserer Wehr nicht verrechneten Einsatzleistungen entspricht.

Bericht der Kassenprüfer mit Antrag auf Entlastung des Kassenführers
Die Kassenführung wurde durch die Kameraden EBI Johann Mock und HFM Ferdinand Schöfbeck geprüft und für in Ordnung befunden, berichtete der letztgenannte Kassenprüfer, nachdem EBI Mock verhindert war und sich für die Mitgliederversammlung entschuldigen ließ. Daraufhin beantragte Kommandant Hornoff die Entlastung des Kassenführers, welche durch Handzeichen der anwesenden Mitglieder erfolgte.

Wahl von zwei Kassenprüfern für 2017
Für das Jahr 2017 wurden die Kameraden HFM Franz Schneider und HFM Gerhard Schöfbeck zu Kassenprüfern bestellt.

Fotoschau
Nun präsentierte Kommandantstellvertreter Schneider Übungsfotos vom vergangenen Feuerwehrjahr.

Bericht des Kommandanten
Es folgte der Bericht des Kommandanten, worin HBI Hornoff zunächst die Zahlen aus der Feuerwehrstatistik nannte. Demnach rückte unsere Wehr zu vier Brand- und 12 technischen Einsätzen sowie zu 11 Brandsicherheitswachdiensten aus. Die Zahl der Einsatzstunden summiert sich auf 1.049. Insgesamt wurden für alle geleisteten Tätigkeiten ca. 6.000 Arbeitsstunden festgehalten. Allerdings sind dabei die Zeitaufwände für die Vor- und Nachbereitung sowie die Durchführung unserer Feste nicht enthalten. Weiters berichtete der Kommandant vom Bau eines Straßen-Waschbalkens für unser Tanklöschfahrzeug durch mehrere Kameraden, durch dessen Verwendung die zahlreichen Unwettereinsätze des vergangenen Jahres deutlich schneller und einfacher bewältigt werden konnten. Die seit einigen Jahren im Ort durchgeführte Feuerbeschau konnte im Vorjahr abgeschlossen werden. Die nächste Feuerbeschau steht in etwa 10 Jahren an. Im vergangenen Herbst kaufte unsere Wehr von einer anderen Feuerwehr um 800 Euro einen einachsigen PKW-Anhänger mit Planenaufbau samt einem Füllgerät für unsere 200 Bar Atemluftflaschen an. Während des vorigen Jahres wurde die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrmitglieder ergänzt sowie die planmäßige Instandhaltung der Einsatzfahrzeuge durchgeführt. Seit kurzem gibt es eine Neuregelung der Atemschutzgeräteträgeruntersuchungen, welche verpflichtend für alle Feuerwehren in einer Dienstanweisung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes festgehalten ist. Die FF-Eibesthal wird nach Fertigstellung der Autobahn A5 als Assistenzfeuerwehr der FF-Kettlasbrunn mit dieser bei allen Einsatzarten sowie ab der ersten Einsatzstufe in deren Einsatzbereich auf der Autobahn alarmiert. Zudem sind wir bei Brandeinsätzen ab der Einsatzstufe 2 auch Assistenzfeuerwehr der FF-Wilfersdorf in deren Autobahn-Zuständigkeitsbereich. Es könnte bereits im zweiten Halbjahr 2017 gemeinsame Übungen auf der Autobahn geben, bevor diese im Dezember eröffnet wird. Die sog. Truppmannausbildung, früher auch Grundausbildung genannt, wird „zurückreformiert“. Das bedeutet, es wird künftig wieder mehr Grundausbildung auf Bezirksebene und weniger davon in der Feuerwehr geben. Seit einigen Monaten verhandeln die Gemeinde und die Feuerwehren der Großgemeinde Mistelbach über den künftigen Verteilschlüssel für die von der Gemeinde alljährlich vergebenen Subventionsgelder für den Feuerwehrbereich. Gegen Ende seines Berichts rief der Kommandant zur Erringung des Feuerwehrleistungsabzeichens in Gold sowie des Funkleistungsabzeichens auf. Es besteht wieder die Möglichkeit, die Ausbildung und Prüfung zum Erwerb des 5,5 Tonnen Feuerwehrführerscheines zu absolvieren. Abschließend präsentierte HBI Hornoff für das neue Jahr die wichtigsten Feuerwehrtermine im Abschnitt und Bezirk.

Aufnahme neuer Mitglieder
Es waren weder Mitgliederaufnahmen noch Austritte im vergangenen Jahr und auch nicht im Rahmen dieser Mitgliederversammlung zu verzeichnen.

Beförderungen
Nicole Stubenvoll wurde bereits zu Jahresbeginn 2016 zum FM (Feuerwehrmann) befördert. Der ehemalige Kommandant der 2. Gruppe, Gernot Bogner, übernimmt nun die Funktion des Sachbearbeiters Schadstoff und erhält damit den Dienstgrad SB (Sachbearbeiter). Mit Thomas Draxler zieht ein neues Mitglied ins erweiterte Kommando ein. Er übernimmt als Kommandant die 4. Gruppe und erhält den Dienstgrad LM (Löschmeister). Jürgen Wachter, bisheriger Kommandant der 4. Gruppe, wird zum OLM (Oberlöschmeister) befördert und wird künftig die 2. Gruppe als Kommandant führen. Aufgrund der in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsenen Mannschaftsstärke unserer Wehr können nun zusätzliche Dienstposten bestellt werden. So übernimmt Paul Schöfbeck die Funktion des Gehilfen des Fahrmeisters, Bernhard Hornoff wurde zum Gehilfen des Zeugmeisters bestellt. Beide sind neu im erweiterten Kommando und erhalten den Dienstgrad SB (Sachbearbeiter). Es wäre auch möglich, eine 5. und 6. Gruppe zu bilden. Diese Möglichkeit wird jedoch nicht genutzt.

Ehrungen
Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens wurden für die nachgenannten Kameraden beantragt und werden am 22. September 2017 im Rahmen des Abschnittsfeuerwehrtages in Ladendorf überreicht – für 25 Jahre: HFM Horst Köppl und HFM Gerhard Schöfbeck; für 40 Jahre: EBI Johann Mock; für 50 Jahre: HFM Leopold Gruther, HFM Ferdinand Schöfbeck und HFM Leopold Traxler;

Zum 25. Dienstjubiläum überreichte Kommandant Hornoff an den Kameraden Gerhard Schöfbeck eine Taschenuhr mit persönlich gewidmeter Gravur. Dem bei der Mitgliederversammlung nicht anwesenden Kameraden Horst Köppl wird diese Uhr zu einem späteren Anlass übergeben werden.

Dankesurkunden für ihre Tätigkeit im Kommando haben bereits beim letzten Abschnittsfeuerwehrtag EOBI Leopold Strobl, unser ehemaliger Kommandantstellvertreter, sowie SB Christian Schöfbeck, ehemals Leiter des Verwaltungsdienstes, vom Abschnittsfeuerwehrkommando Mistelbach überreicht bekommen.

Auf Kommandobeschluss soll nachgenannten Kameraden zu ihrem in diesem Jahr bevorstehenden runden Geburtstag gratuliert sowie Dankes- oder Ehrenurkunden bzw. Geschenke überreicht werden – zum 50. Geburtstag: Kommandant HBI Reinhard Hornoff und HFM Leopold Fuhrmann; zum 70. Geburtstag: HFM Leopold Bachhammer und HFM Leopold Strobl; zum 90. Geburtstag: HFM Michael Strobl

Fotoschau
Kommandant Hornoff zeigte nun Fotos zu den im Vorjahr errungenen Feuerwehrleistungsabzeichen.

Schulung
Der Kommandant berichtete von den im Vorjahr durchgeführten Ausbildungen sowie durch Mitglieder absolvierten Lehrgänge und errungenen Leistungsabzeichen. Zudem bot er einen Ausblick auf die im neuen Jahr im Bezirk angebotenen Lehrgänge und Vorbereitungsveranstaltungen auf Leistungsabzeichen wie FLA Gold und Funkleistungsabzeichen.

Ansprache von Bürgermeister Pohl
Dr. Alfred Pohl dankte dem Kommando und allen Mitgliedern für ihre aufopfernde Tätigkeit im Dienste der Allgemeinheit. Leider steigen auch die Aufwände mit der stetig zunehmenden Bürokratie. Die Verhandlungen zur Neuregelung des Verteilschlüssels für die von der Gemeinde alljährlich vergebenen Subventionsgelder für den Feuerwehrbereich seien gut im Laufen.

Ansprache von Vizebürgermeister Balon
Christian Balon, MSc dankte v.a. für die vielen geleisteten Einsatzstunden, die im vergangenen Jahr aufgrund der zahlreichen schweren Unwetter erforderlich waren. Als der für den Hochwasserschutz Zuständige der Gemeinde habe er sich dem Problem der durch die Gewitter verursachten schweren Verschlammungen in unserer Ortsgemeinde gestellt. Gemeinsam mit Sachverständigen habe er sich der problematische Situation in Eibesthal eingehend angenommen, v.a. der Problemregionen am Lißl und im Unterort. Auf seine Initiative hin wurden Mittel für Abhilfemaßnahmen ins Gemeindebudget 2017 aufgenommen. Die Planungen dafür sollen noch in diesem Jahr beginnen. Zusätzlich werden jedoch auch Maßnahmen gegen die Erosion der Ackerflächen erforderlich. Diesbezüglich stehe die Gemeinde bereits in Verbindung mit Fachleuten, weil Hochwasserschutz ohne Erosionsschutz keinen Sinn hat.

Ansprache von Stadträtin Polke
Dora Polke dankte den Mitgliedern für ihr aufopferndes Engagement. Hoch erfreut sei sie über die starke Einbindung der Jugend in die Feuerwehr. Unschätzbar hoch müsse auch die gesellschaftliche Komponente unserer Wehr innerhalb der Dorfgemeinschaft bewertet werden. Danken und gedenken sollte man heute auch den Generationen der vergangenen Jahrzehnte, welche die Feuerwehr gegründet und stetig voran gebracht haben.

Ansprache von Ortsvorsteher Schöfbeck
Nach seinen Dankesworten an das Kommando und die Mitglieder der Wehr kündigte Matthias Schöfbeck die traditionelle Getränkespende für die anwesenden Mitglieder an.

Allfälliges
Kommandant Hornoff eröffnete der Mitgliederversammlung, die Stadtgemeinde Mistelbach werde die Kosten für den neuen Straßenwaschbalken des Tanklöschfahrzeuges übernehmen. Weitere Wortmeldungen waren nicht zu verzeichnen. Daraufhin beendete HBI Reinhard Hornoff die 132. Mitgliederversammlung mit den besten Wünschen für das neue Jahr.